Serien, TV

Was macht TV Serien so erfolgreich

Das Angebot der Tv Serien ist in den letzten Jahren noch einmal um einige hochkarräter gewachsen. Mit Titeln wie Dexter,“Games of Thrones“, Breaking Bad, True Detective, House of Cards, Better Call Saul, wurde in den letzten Jahren das Golden Age of Television eingeläutet. Der Erfolg den Serien dieses Formates in den letzten Jahren hatten spricht ein großer Teil der Entwicklung des deutschsprachigen Marktes. Zahlreiche Zeitungen berichteten darüber. Ein klarer Punkt ist außerdem die klare Favorisierung vieler US Serien gegenüber den Produktionen des deutschen Marktes in den letzten Jahren.

Warum Serien zurzeit so beliebt sind lässt sich unter anderem an der Entwicklung von US Serien in den letzten Jahren fest machen. Dort hat sich der Typus der ausgestrahlten Genres verändert. Eine deutliche Hinwendung zu Autorenserien ist erkennbar, komplexere Geschichten und dunklere Sachverhalte sind in der Tendenz die aktuelle Art der Serien die sich in den USA und auch hierzulande auch gegenüber einem kritischen Publikum durchsetzen konnte. Auch die hoch-kulturellen Kreise finden grade über die bezahlten Fernsehersender wie HBO eine Menge qualitativer Fernseh- Produktionen an denen sich das aktuelle Autorenkino derzeit orientiert.
Der Konsum wurde durch die Möglichkeit die neuen Streaming Dienste im Internet bieten noch gesteigert, wodurch die allgemeinen Konsumstunden, die die Menschen mit dem schauen von Serien verbringen in die höhe gestiegen ist.

Der Zuschauer wird richtig gehend zunehmend gefordert, da ihn die komplexeren Handlungszusammenhänge ansprechen sollen. Die Charaktere die nicht mehr nur als gut und böse stilisiert werden können, sprechen in größerer Zahl auch verschiedenes Nischenpublikum an. Viele dieser neuen Serien haben den Anspruch die gesamte Story in vielschichtig Interpretationsweise zu verstehen, weswegen einmal rein zappen oft nicht funktioniert. Für die Produktionsfirmen ist es in den meisten Fällen dennoch rentabel, Serien dieser Art mit ins Programm mit aufzunehmen, und diese dann global zu vermarkten.

Doch nach wie vor haben auch deutsche Serien beim jüngeren Publikum Kultstatus. Eins der besten Beispiele ist der regelmäßig auf ARD ausgestrahlte Tatort. Dieser entwickelt sich stetig weiter, indem die Produktion mit der Zeit geht, abwechslungsreich bleibt, und regelmäßig durch neue Schauspieler Besetzungen zu überzeugen weis. Besonders beim jüngeren Publikum findet diese Art der Serien Produktion anklang.

Im Hinblick auf das Gesamtpublikum sind nach wie vor auch deutsche Serien noch immer beliebt. Lediglich bei der Zielgruppe der 14 bis 29-jährigen konnten sich in erster Linie US Serien durchsetzen. Diese Aufteilung zeigt, dass sich hierzulande der Markt bereit macht sich zu verändern. Was etwas sehr Gutes ist.
Da aber zum Beispiel und vor allem der deutsche Markt den USA Exportmöglichkeiten bietet sind für die Produktionsfirmen der USA stetige Gewinne sicher, auch wenn einige Serien floppen. Ein gutes Beispiel für diesen Fall ist die Serie Dexter, die hierzulande zu einem Klassiker wurde während sie in den USA nur in einem kleinen Rahmen Erfolge verbuchen konnte.
Die Entwicklung einer qualitativ hochwertige Serie ist ein langwieriges Projekt, das in mehren Schritten erfolgt die den Erfolg einer wirklich guten Serien Produktion ausmachen.
Der Erfolg einer wirklich guten Serien entsteht bei den meisten Satzporen bereits beim Pitch der ersten Staffel, wo bereits ein Outline im Kopf entsteht das sich in diversen Folgestaffel weiterentwickeln und zu einer Erfolgsurgeschichte heranreifen kann.

Sowohl die Produzenten des amerikanischen Seriengiganten HBO als auch Produzenten wie Sky Deutschland sind in den letzten Jahrzehnten in der Produktion von qualitativen Serien wie „Californication“ oder „House of Cards“ aktiv gewesen.

Serien im Volksmund

unter den meist diskutieren Serien dieser Tage deren Pros Contras und EIgenqualitatäten in Foren diskutiert werden gehören vor allem „Game of Thrones“ und „The Walking Dead“, Es finden sich allerlei Zubehör zu diesen Serien im Internet zu finden, wobei die Shops die kreativsten Fan Artikel für die treuen Fan Gemeinden bereit stellen. Besonders um „The Walking Dead ist ein Internet Hype der besonderen Art entbrannt, der vom harmlosen Slogan T-Shirt bis hin zu Armbrust Nachbildungen des Publikumslieblings Dary Dixon aus der Serie reicht.
Die beiden Serien haben mittlerweile Zu the Walking Dead wurde sogar im Jahr 2015 zusätzlich eine Revival Serie mit dem Namen „Fear the Walking Dead“ gedreht, die sich parallel zu der Ursprungsserie mit dem Ausbruch des Virus der die Menschen zu Untoten werden ließ beschäftigt.

Jedes Jahr werden im Mai von Major Studios in Los Angeles neue Pilotfime Präsentiert. Auch in Deutschland sind die US Serien die von den deutschen Produzenten hauptsächlich in Rahmenverträgen mit Filmen gekauft werden aktueller denn je.

Daher ist die Preisgestaltung einer Serie auch sehr an dem jeweiligen Sendeplatz orientiert.
Primetime Serien sind klarerweise teurer als Serien die für den Tag produziert worden sind.

Welt der Serien

wie kommt man an den neusten Serien Hit? Dank Streaming Portalen wie Netflix und Sky Go muss niemand mehr auf illegale Downloads zurückgreifen. Abos dieser Anbieter sind derzeit bereits ab 10 Euro im Monat zu haben. Das Angebot der dort umfassten Serien variiert von Portal zu Portal ein wenig daher sollte vor einem Abo gut abgewogen werden.
Dort können die Lieblingsserien dann in höchsten Qualität genossen werden.

Mit verschiedenen Angeboten der Portale ist die Nutzerwähmöglichkeit der User in den letzten 3 Jahren noch um einiges gestiegen. Die Angebote der Streaming Anbieter wurden aufgestockt und das Preis-Leistungs-Verhältnis somit verbessert. Die neuen Streaming Plattformen halten für ihre Kunden sowohl ein umfangreiches Angebot an Blockbustern als auch eines für Serien bereit. Da sich den Einzelabruf Modell für Streaming als das lukrativere erwiesen hat, bieten die meisten Streaming Anbieter die hochkarätigen Blockbuster und Serien zum direkten Kauf oder Leih Angebot an.

Ein gutes Angebot für Serien bietet zum Beispiel der Online Anbieter Maxdome, dort sind 24 Serien sowie 47 Filme im Angebot. Bei Videoland gibt es ein etwas kleineres Angebot an Serien dafür ein etwas größeres Angebot an Filmen. Das Angebot umfasst 24 Serien und 64 Filme. Test Details zu verschiedenen Anbieter finden sie weiterführend auf Test.de.
Streaming Anbieter die Serienvielfalt bieten:

US Serien im Stream

bevor die US Serien hierzulande ausgestrahlt werden, feiern sie in den USA Prämieren. Wer als den Zeitraum nicht abwarten will, kann sich die Serien in der englischen Originalfassung Anschauen. Über entsprechende US-Portale besteht die Möglichkeit sich die Serien auf den Rechner zu holen. Für echte Fans der Serien können die amerikanischen Serien also zum Beispiel auf der Video-Plattform „hulu.com“ oder „Sony Crackle“ abrufen werden.
Die neusten Folgen vieler Serien können online geschah und völlig kostenlos abrufen werden. Auch zahlreiche Mediatheken der großen US Sender stellen die Serienhighlights der amerikanischen Produktionen zur Verfügung. Beispiele sind NBC; CBS, Fox, ABC. User benötigen für den Genuss dieses Vorteils jedoch amerikanische IP-Adressen.

In den nächsten Folgen sollen ihnen eine der besten TV Serien des letzten Jahres nähe gebracht werden. Das Jahr 2016 hat sowohl für die deutschen als auch für die amerikanischen Anhänger und Freunde der gut produzierten neumodischen TV Serien.

Stranger Things

die achtziger Jahre bieten scheinbar ein nie dagewesenes Maß an Inspirativen Einflüssen.

Mit der stark mystifizierten Serie Stranger Things wird die Geschichte von einer Kleinstadt in Indiana erzählt, in der im Jahre 1993 ein Junge verschwindet, als er auf dem Heimweg ist. Seine Freunde beginnen mit der Suche. Innerhalb der Serie trifft der Junge auf allerhand seltsame Personen die nach und nach in den Verlauf der Geschichte mit auftauchen. Unter anderem trifft man hier einen verrückten Wissenschaftler sowie einige Sheriffs die dem Alkohol sehr zugeneigt sind. Neben einer von originellen Atmosphäre, die von Synthywave MUusik geprägt ist darf der Kunde noch eine rauchende Winona Ryder bestaunen.

Eine einzigartige Spannung sowie ein klassisches Nostalgie Flair, machen die Serie zu einem Highlight des Jahres 2016. Hierbei handelt es sich um eine Hommage an Stephen KIng und John Carpenter, die Meister des Horrors. Ein wirklich furchterregendes Monster, das in der Kleinstadt sein unwesen treibt, vollendet die Spannung der Serie mit diversen Höhepunkten, die dem Genre eine klare Bereicherung bieten.

Westworld

die Serie beginnt mit einem Spiel. Innerhalb eines Freizeitparks in dem horrende EIntrittspreise von den Besitzern verlangt werden wurde ein realitätsgetreu nachgebauten wilden Westen errichtet. Dort können die Besucher mal so richtig das innere Tier raus lassen.
Die Menschen zeigen sich durch die Gesetzlosigkeit als Wölfe dargestellt. Doch dabei vergisst der Zuschauer das die Menschen im Park gar keine echten Menschen, sondern Humanoide Roboter sind. Die lediglich innerlich Unterschiede mit den übergriffigen Menschen haben die sich im Park befinden.
Nachdem sie zerstört wieder repariert und umprogrammiert, sowie mit Updates versehen werden, schreitet ihre künstliche und sogar ihre emotionale Intelligenz unaufhaltsam voran. Und der Zeitpunkt des großen Systemfehlers ist natürlich nur eine Frage der Zeit.

Die Serie ist eine Produktion des Senders HBO und wurde nach der Vorlage des Romas von Michael Crichton geschrieben Die Grenze zwischen Lo-Fi und Sci-Fi verschwimmt hier fließend auf einzigartige Weise. Und tiefgehende Fragen fesseln die Zuschauer die sich mit dem Verlauf der Serie im weiter ins Interesse des Zuschauers vordringen. Über allem steht die große Frage, was ist jetzt noch Menschlichkeit?

Dabei weis die Serie über das ausgereizte Stereotyp der Thematik der Beziehung zwischen Mensch und Computer Kreatur weit hinaus zu gehen.
Die Serie überzeugt den qualitativen Anspruch des Zuschauers mit einem hohen Anspruch sowie einem intellektuell hohen Level.
Man will dabei der Erzählung unbedingt in jede Wahrnehmugsschleife folgen und die Serie sogar mehrmals gucken, um sie so gut wie möglich zu verstehen.
Nicht nur die Tatsache das sich echte Menschen diese Geschichte ausgedacht haben, sondern auch der Intellektuelle Anspruch der Hinter der Serie steht sind dabei für den Zuschauer beruhigend und anregend zugleich.

The Crown

In der britischen Serien The Crown dreht sich alles um ein märchenhafte Geschichte, die für Monarchiscten gemacht ist. Sie besticht mit ihrer enormen Nähe die sie dem britischen Zeitgeschehen und den damit verbundenen Personen hat. Der zuschauzer bekommt hier einen alterenden Winston Churchill zu gesicht, der von John Lithgow verkörpert wird. Politische Freunde sowie Feinde möchten diesen gerne stürzen. Die junge unerfahrene Elizabeth II soll in der Rahmenhandlung den Thron ihres Vaters Georg VI übernehmen. Die Charaktere sind exakt und extrem detailliert bis ins letzte Detail gestaltet. Es kommt eine fulminante Ausstattung dazu und passend dazu grandios ausgeleuchtete Drehorte. Sie berichtet von dem Leben der Königskrone, das Lust auf mehr macht. Als eine der in den letzten Jahren am aufwendigsten produzierten Serie gilt Game of Thrones. Ihr Erfolg ist außerdem im Bereich der Serien der letzten Jahre einer der größten der amerikanischen Serien Produktionen.

Game of Thrones

Die Serie gilt in Amerika, als Highlight da sie eine zur Schau Stellung des menschlichen Körpers Maßstäbe setzte. Die wollüstig inszenierte zur Schaustellung intensiven und ausgeprägten Liebesspiele sind ein in der Serie oft und gerne genutztes Element. Es geht in der Serie um menschliche Abgründe. Geld Macht und Intrigen stehen i´m zentralen Bereich der Serie. Heucheleien, Hintergehungen sind regelmäßig wiederkehrende Ereignisse und bieten im sonst oft eher einseitig dargestellten Fantasy-Genre eine willkommene Abwechslung. Zwischen gut und böse kann bei den Handlungsmotiven der Personen kaum noch unterschiedene werden. Jeder handelt nach seinem eigenen Plan und macht sich somit auch ein wenig die Hände schmutzig.
Eine aufwendige Produktion und außerdem viel Liebe zum Detail machen Game of Thrones zu einem Actionreichen Spektakel das Thema mit der Macht Verteilung der Königshäuser untereinander auf spannende Art darstellt. Bei den Fans hat sich für die verschiedenen Königshäuser eine starke Anhängerschaft für die einzelnen Familien heraus gebildet. Somit hat jeder echte Fan die eine Familie die er unbedingt Siegen oder scheitern sehen will. Häufig hängt dies mit den Charakteren der jeweiligen Clans zusammen, die miteinander um die vorherrschenden Machtstellungen kämpfen. Besonders der gewitzte kleinwüchsige Onkel Tyrion hat sich bei vielen Fans als eine Lieblingsfigur etabliert. Besonders beliebt ist außerdem der arrogante aber auch skrupellose König Joffrey, der von Jack Gleeson gespielt wird.

House of Cards

eine besonders einprägsame Serie ist außerdem der Polit Klassiker House of Cards in dessen Mittelpunkt die Handlungen von die Handlungen des amerikanischen Politikers Francis J Underwood. Er ist ein ehrgeiziger Kongressabgeordneter der Demokraten. Die Serie thematisiert stark ihn und sein Verhältnis zur Macht. Dieser hat dem Präsidenten der USA einiges zu verdanken, denn ohne Frank hätte dieser seine Machtposition nicht inne. Ursprünglich war für Frank die Position des Außenministers geplant. Nach dem Amtsschwur jedoch, dass Senator Michael Kern den heiß begehrten Position von Walker zugestanden bekommt. Darauf hin ist er verärgert. Er beschließt daraufhin mit seiner Frau Claire den neuen Konkurrenten aus dem Weg zu schaffen, doch wird ihm sein Vorhaben gelingen?